Elnrode-Strang von oben

Geschichte

Elnrode wurde 1343 erstmals als Elinrade erwähnt, später änderte sich der Name in Elrode, Elm(e)rodt, Elnroda und schließlich Elnrode. Im Jahr 1730 verkauft Karl Ludwig von Löwenstein seine Hälfte von Elnrode an Prinz Maximilian von Hessen, dieser kaufte im gleichen Jahr auch die andere Hälfte und erhält Elnrode als hessisches Lehen. Nach seinem Tod im Jahr 1753 fiel Elnrode an die Landgrafschaft Hessen-Kassel. Elnrode gehörte zum Amt Borken und ab 1821 zum Justizamt Jesberg.

Strang wurde erstmals 1565 als ufm Strange erwähnt, spätere Bezeichnungen waren de Strang und der Strangk. Das Dorf gehörte ab 1805 zum Amt und später Justizamt Jesberg. Kirchlich war Elrode mit Strang ab dem 16. Jahrhundert nach dem östlichen Nachbarort Schlierbach eingepfarrt, ehe es 1820 Filialgemeinde von Jesberg wurde.

Im Jahr 1916 schlug knapp zwei Kilometer südlich von Elnrode-Strang der Meteorit von Treysa ein.

Im Jahr 1964 schlossen sich Elnrode und Strang zur Gemeinde Elnrode-Strang zusammen. Mit der Gebietsreform in Hessen wurde Elnrode-Strang am 31. Dezember 1971 ein Ortsteil der Gemeinde Jesberg.

Quelle: Wikipedia