Kleine Feierstunde in Elnrode-Strang

Gleich zwei Vereine konnten am Mittwoch, den 16.09.2020, ihre wohlverdienten Förderbescheide in Empfang nehmen. Im Rahmen des Förderprogramms „Starkes Dorf“ des Landes Hessens überreichte Staatssekretär Mark Weinmeister der Burschenschaft Elnrode-Strang für die Sanierung der Toilettenanlagen am Jugendraum und Festplatz einen Förderbescheid. Im Anschluss bekam die Backgemeinschaft Elnrode-Strang für die Instandsetzung des Backofens ebenfalls ihre Förderzusage. Insgesamt erhalten die beiden Vereine 5.623 €.
Im kleinen Kreise wurde Herr Weinmeister in Empfang genommen: „Das ist ja ein Service“, begrüßte er die anwesenden Mitglieder der Burschenschaft, des Ortsbeirates und Bürgermeister Heiko Manz, die schon mit Kaltgetränken auf ihn warteten. Aufgrund der momentanen Corona-Situation wurde nur zu einer kleinen Feierstunde geladen. Nachdem Ortsvorsteher Ralf Wurscher und Bürgermeister Heiko Manz alle Beteiligten begrüßten, überreichte Staatssekretär Weinmeister den Förderbescheid in Höhe von 3.316 €. In kompletter Eigenleistung haben die Mitglieder der Burschenschaft und des Ortsbeirates die Sanierung der Toiletten des Jugendraumes am Festplatz vorgenommen. Abriss, Neugestaltung und auch die Sanitärarbeiten werden und wurden bereits ohne Firmenarbeit gestemmt.
Bürgermeister Manz lobte: „Die Elnröder arbeiten immer "Hand in Hand.“ Auch Staatssekretär Weinmeister war begeistert über diese tolle Gemeinschaft. Ein Teil des Jugendraums wurde bereits in Eigenleistung neugestaltet, er bekam einen neuen Boden, Anstrich und eine neue Trennwand zum großen Raum wurde angebracht. Bis Oktober soll die Sanierung der Toilettenanlagen abgeschlossen werden.
Als nächstes ging es zum Backhaus in Strang. Hier warteten bereits die Vorsitzende der Backgemeinschaft Sabine Heinmüller und Kassiererin Beate Wurscher. Manz, Wurscher, Weinmeister und Gemeindevorstandsmitglied Norbert Messirek wurden hier mit einem Showbacken begrüßt. Selbstgebackene Pizza, Flammkuchen und Laugengebäck erwartete die Gäste. Bereits in den Mittagsstunden wurde der Backofen angeheizt, damit ein paar Stunden später darin bei 300 Grad Grundtemperatur gebacken werden konnte. Auch hier überreichte Weinmeister den Backfreunden ihre Förderzusage in Höhe von 2.307 €. „Es war gar nicht so leicht eine Firma zu finden, die die Arbeiten am Backofen durchführt“, berichtete Frau Heinmüller. Ihr Ehemann hatte bereits die Vorarbeit für den Wechsel der Schamottplatten, diese speichern die Hitze im Ofen, geleistet. Ein Ofenbauer aus Oberkirch in Bayern kam angereist, zusammen haben sie die Platten im Ofen gewechselt. Bereits vor einigen Jahren wurde das Backhaus von außen im Rahmen des Dorfentwicklungsprogramms saniert, mit dem nun einwandfrei funktionierenden Ofen erstrahlt es nun endgültig in einem neuen Glanz. „Die Hauptarbeiten sind erledigt, ein paar Feinarbeiten werden demnächst noch in Angriff genommen“ freut sich Frau Heinmüller. Das Backhaus ist nämlich nicht nur ein toller Ort zum Backen, auch für Veranstaltungen und Feste wird es genutzt. Die Pizzen und Flammkuchen schmeckten auf jeden Fall fantastisch. Auch die Burschenschaft Elnrode-Strang konnte sich nach getaner Arbeit noch ein Blech abholen. Ortsvorsteher Wurscher war ebenfalls begeistert und freute sich über die gemeinschaftliche Arbeit der
Backfreunde.
Bürgermeister Manz zeigte sich erfreut über die Vielzahl von umgesetzten Projekten in der Gemeinde: „Sobald ein Förderprogramm auftaucht, werbe ich aktiv für die Teilnahme an den Programmen und unterstütze die Vereine gerne bei der Antragsstellung. Daher freue ich mich über jedes erfolgreiche Projekt!“