News Details

Rückblick 2018 / Ausblick 2019 des Bürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Einwohner!

Man fragt sich wo die Zeit geblieben ist, denn wieder geht ein ereignisreiches Jahre in seine finale Phase. Wir blicken zurück auf das, was wir gemeinsam für unsere Gemeinde erreicht haben und wagen einen Ausblick auf die Dinge, die im Jahr 2019 auf uns warten werden. Gerne möchte ich in meinem Rück- und Ausblick auf ein paar Sachen näher eingehen.

Rückblick auf das Jahr 2018
Auch im Jahr 2018 setzte sich die sehr gute Zusammenarbeit mit den politischen Gremien unserer Gemeinde fort. Zusammen mit dem hohen Engagement meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie vieler ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger konnten wir gemeinsam einiges umsetzen.
Unser Gemeindehaushalt unterlag im Jahr 2018 der sogenannten vorläufigen Haushaltsführung, da die erforderlichen Jahresabschlüsse fehlen. Hierdurch wurden die zulässigen Ausgaben stärker reguliert und eingegrenzt, vor allem Investitionsprojekte waren nur eingeschränkt möglich. Ein Zustand, der uns in der Verwaltung nicht zufriedenstellt, daher wird die Aufarbeitung ein Kernthema in 2019 sein.
Dennoch konnten wir einen Teil der Investitionen 2018 durchführen, auf die drei größten Maßnahmen möchte ich kurz eingehen:

  • Da die Modernisierungsarbeiten an der Kellerwaldhalle (Stadtumbau) schon begonnen hatten, konnten diese Arbeiten durchgeführt werden. Wir konnten die Toilettenanlagen und den Eingangsbereich von Grund auf sanieren und barrierefrei gestalten. Vielen Dank an unseren Gastwirt Herrn Heer, der trotz der Einschränkungen den Betrieb der Gaststätte aufrecht gehalten hat.
  • Weiterhin haben wir eine KIP Förderung zur energetischen Erneuerung des Rathauses erhalten, wodurch wir eine neue Heizungsanlage einbauen, einige schadhafte Holzfenster instandsetzen und die Bürobeleuchtung auf LED-Technik erneuern lassen konnten.
  • Unser größtes Projekt in 2018 war die Erneuerung der Gilsabrücke in Reptich. Dank einer Einzelfallgenehmigung des Landkreises und einer hohen Förderung des Landes konnten wir die Brücke erneuern. Für ein Teil der Repticher war diese Maßnahme mit einer erneuten Umleitung des Verkehrs verbunden, ich danke für Ihr Verständnis und Ihre Geduld während der Baumaßnahme.

Trotz des langen Sommers blieben die Besucherzahlen im Schwimmbad hinter den Erwartungen zurück. Als Gemeinde haben wir die Hygieneeinrichtungen instandgesetzt, um dauerhaft eine gute Wasserqualität bieten zu können. Mit Hilfe der DLRG Ortsgruppe Jesberg, welche im Sommer ihr 60. Jubiläum feierte, konnten wir bis Ende August den Badebetrieb sicherstellen, ehe uns die Umwälzpumpe um die Ohren flog. Eine Instandsetzung ist geplant und wir gehen als Gemeinde in Vorleistung, hoffen aber auch, dass das Freibad künftig besser angenommen wird. Werben sie für unser Freibad, wir bieten eine ruhige Atmosphäre mit guter Wasserqualität zu bezahlbaren Preisen.

Unsere Angebote in der Kinderbetreuung wurden im zurückliegenden Jahr sehr gut angenommen.
Fast durchgehend ausgelastet war unsere Schulkindbetreuung in der Kellerwaldschule, hier fühlen sich die Kinder gut aufgehoben und betreut durch unser Team rund um Frau Ziegler. Ein tolles Angebot! Mit Einführung der Elternbeitragsfreistellung für 6 Std. durch das Land Hessen haben wir zum 01.08.2018 die Gebühren für unseren Kindergarten angepasst. Eltern zahlen für ihre Kinder über 3 Jahre nun nur noch monatlich 25 € für den Regelplatz und 75 € für einen Ganztagsplatz. Auch im Kindergarten ist die Auslastung stark angestiegen und wir sind fast ausgelastet.

Durch ehrenamtliches Engagement konnte auch in 2018 wieder einiges in den Ortsteilen umgesetzt werden. In jedem Ort fanden ehrenamtliche Dorfreinigungen und Aktionstage statt. Hier bringen sich rund um die Ortsbeiräte viele Bürgerinnen und Bürger aktiv ein. U.a. wurden vor dem DGH Densberg Parkplätze gekennzeichnet, der Dorfplatz und das Umfeld rund ums DGH Hundshausen und der Spielplatz wurden durch die Dorfgemeinschaft gepflegt, das Power-Team vom Campingplatz hat den Gemeindewohnwagen erneuert, das Jesberger Gartenteam hat zentrale Stellen im Ort in Schuss gehalten, der Vorplatz des DGH Elnrode-Strang wurde aufgewertet und der alte Spielplatz in Reptich in Eigenleistung zurückgebaut. Vielen Dank für Euren Einsatz!

Besonders dankbar sind wir als Gemeinde jedem, der sich freiwillig für den Brandschutz in unserer Gemeinde einsetzt. Auch in 2018 war unsere Feuerwehr wieder gut aufgestellt und es wurden zahlreiche Stunden erbracht! Unglaublich, was die Kameradinnen und Kameraden hier ehrenamtlich einbringen, sei es im Übungsdienst, bei Einsätzen oder bei sonstigen Veranstaltungen. Besonders hervorheben möchte ich die hervorragend organisierte und durchgeführte Sternübung. Schön, dass auch im zurückliegenden Jahr bei den Einsätzen alle Feuerwehrkameradinnen und Kameraden gesund geblieben sind.

Im Jahr 2018 haben wieder tolle und vielfältige Veranstaltungen in unserer Gemeinde stattgefunden. Seitens der Gemeinde haben wir einen Radlertag durchgeführt, der mit Hilfe der Ortsbeiräte und Vereine ein richtiges Highlight war.
Zahlreiche gut besuchte und informative Veranstaltungen veranstaltete der Heimat- und Geschichtsverein Jesberg, in diesem Jahr mit einer Erinnerung an unsere ehemaligen jüdischen Einwohner. Gut besucht und vorbereitet waren auch die Seniorentreffs. Unser Seniorennachmittag zum Jahresende ließ das Jahr angemessen ausklingen.

Die Evangelische Kirchengemeinde Jesberg feiert neben den bekannten Veranstaltungen im Jahr 2018 besonders das 200-jährige Jubiläum der Kirche zu Elnrode. Fest in den Jahreskalender gehören unsere Chöre, welche in zahlreichen Konzerten ihr musikalisches Können gezeigt und unser kulturelles Leben bereichert haben. Höhepunkte im Sommer waren das Köhlerfest, wo ich den Meiler anzünden durfte, und die 70. Kirmes in Elnrode. Backhausfest Strang, Weindorf Hundshausen, Frühlingsfest Jesberg, Weizenbierfest Densberg, 60 Jahre Feuerwehr Elnrode, Erntedankfest Richerode, Straßen- und Kartoffelfest Reptich, italienischer Abend Densberg, Ofenplatzessen, Apfelfeste und vieles mehr zogen Besucher aus der ganzen Region in unsere schöne Gemeinde. Alle Veranstaltungen aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Aber eine möchte ich nicht vergessen, da es im Jahr 2018 die größte Veranstaltung war. Die 675 Jahrfeier von Elnrode. Das Dorfjubiläum war ein voller Erfolg. Allen Beteiligten des Jesberger Ortsteiles Elnrode-Strang sowie aus den anderen Ortsteilen spreche ich nochmals meinen Dank und meine Anerkennung aus für dieses gelungene Fest!

In Erinnerung bleiben auch die Leistungen der Vereine im sportlichen Bereich. Tischtennis, Fußball, Tennis, Tanzen, Gymnastik, Volleyball, Feuerwehr, Darts und Schützensport repräsentieren unsere Gemeinde in vielfältiger Weise, bieten Jugendarbeit an und sind eine Stütze unseres Gemeinwesens.

Ausblick in das Jahr 2019
Für das Jahr 2019 sind kleinere Maßnahmen geplant. Über das KIP Programm wird das Dach des großen Saales der Kellerwaldhalle inkl. Photovoltaikanlage fürs Schwimmbad erneuert. Damit einhergehend wird auch eine neue Akustikdecke und Innenbeleuchtung installiert. Gefördert durch das IKEK-Programm soll Ende des Jahres mit einer Ertüchtigung des DGH in Hundshausen begonnen werden und das Umfeld gestaltet werden. Instandhaltung der Abwasseranlage und des Wassernetzes und die laufende Instandsetzung der gemeindeeigenen Gebäude und Anlagen sind weitere Projekte die uns begleiten werden.

Ein Highlight wird im kommenden Jahr das 1050-jährige Jubiläum von Hundshausen werden. Aus diesem Anlass wird ein Jubiläumsfest am 22. + 23. Juni 2019 durchgeführt. Ein Team ist dabei ein tolles Fest vorzubereiten und der komplette Ort ist mit eingebunden. Am Samstag den 22.06. wird es eine Ehemaligentreffen und einen Kommersabend geben. Am Sonntag den 23.06. wird es eine vielfältige Feststraße geben.
Zu diesem Fest darf ich Sie als Schirmherr recht herzlich einladen und bitte Sie, sich den Termin schon jetzt im Kalender einzutragen.

Danke
Zum Jahresende bedanke ich mich bei allen, die sich für und in unsere Gemeinde im Haupt- und Ehrenamt zum Wohl der Allgemeinheit eingesetzt haben. Ihr habt dazu beigetragen, dass das Leben in unserer Gemeinde weiterhin bunt, abwechslungsreich, liebens- und lebenswert ist. Wenn Sie sich auch im nächsten Jahr wieder einbringen, mache ich mir um unsere Gemeinschaft keine Sorgen!
Für die vielen persönlichen Begegnungen mit Ihnen, sei es im Rathaus, auf der Straße oder bei einer der zahlreichen Veranstaltungen in der Gemeinde bin ich dankbar. Jedes Feedback, ob negativ oder positiv, bringt uns gemeinsam weiter.
Ich wünsche im Namen der gemeindlichen Gremien sowie aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde ein friedvolles Weihnachtsfest und für das neue Jahr alles erdenklich Gute, vor allem Gesundheit und Zufriedenheit.

Ihr Bürgermeister
Heiko Manz